FRAUEN (ARCHIV)


KLARE ANGELEGENHEIT FÜR DIE FRAUEN

16.03.2015: Im Kreisligapunktspiel der Frauen standen sich zur Saisoneröffnung die Frauen vom 1. FC Frankfurt und vom FC Union Frankfurt gegenüber.
Die Gäste von Union spielten einen harmlosen Fußball und sahen sich schon ab der ersten Minute in die Defensive gedrängt. Yvonne Röwert eröffnete das Schützenfest für die Gastgeberinnen. Durch weitere Tore von Madeleine Stoppert , Nancy Hoffmann , Esther Ziemann und Stefanie Koch wurden die Weichen zur Halbzeit mit dem 7:0 bereits auf einen Kantersieg gestellt. Auch in der zweiten Halbzeit lief bei den überforderten Gästen nichts zusammen. Carolin Müller läutete mit dem 8:0 die zweite Halbzeit ein und das muntere Tore schießen ging mit den Treffern von Nancy Hoffmann , Nadine Lippert weiter. Den Endstand zum 12:0 stellte Yvonne Röwert her.
Zuschauer: 50
Schiedsrichter: Jürgen Friedrich Frankfurt /Oder
1.FCF: Antonia Theiss – Celine Drews –Carolin Müller-Yvonne Röwert –Nancy Hoffmann – Kimberly Arndt –– Jennifer Bettin – Stefanie Koch – Esther Ziemann –Madeleine Stoppert
Union Frankfurt: Leoni-Sophie Schwartz - Jasmin Treutel - Katja Schimpfke - Anne Katrin Trinks - Nele Knösel - Ulrike Zimmer - Vanesse Metke


werbung


HALLENMEISTERSCHAFT DER FRAUEN IN BEESKOW

08.02.2015: Für die Meisterschaft haben sich die jeweils ersten vier Platzierten der aktuellen Kreisliga Tabelle Nord und Süd qualifiziert. Da die Frauenmannschaft von Lubolz abgesagt haben, hat SG Wiesenau als Nachzügler teilgenommen. Für Nord haben sich Grün-Weiß Letschin, TSG Rot-Weiß Fredersdorf/Vogelsdorf, SpG Freienwalde/Neutrebbin und Wacker Herzfelde qualifiziert.
Für Süd qualifizierten sich der 1. FC Frankfurt (Oder), 1. FS Union Fürstenwalde, SV Tauche und SG Wiesenau.

Gruppe A
Grün-Weiß Letschin 9:3 6 9
TSG Rot-Weiß Fredersdorf/Vogelsdorf 5:4 1 4
SV Tauche 3:4 -1 4
SG Wiesenau 0:6 -6 0

Gruppe B
1. FS Union Fürstenwalde 3:2 1 6
1. FC Frankfurt (Oder) 5:3 2 4
SpG Freienwalde/Neutrebbin 3:3 0 4
Wacker Herzfelde 2:5 -3 3

1. FC Frankfurt - 1. FS Union Fürstenwalde 1:2
1. FC Frankfurt - SpG Freienwalde/Neutrebbin 1:1
1. FC Frankfurt - Wacker Herzfelde 3:0

Um in's Halbfinale zu kommen, hieß es im letzten Gruppenspiel, nur Siegen! Ein Unentschieden hätte nicht gereicht und somit gaben die Frauen nochmal Gas und schossen drei Tore. Damit mussten wir gegen den 1. Platzierten der Gruppe A spielen. Wir konnten bis zur letzten Minute Gegenhalten und Grün-Weiß Letschin abwehren. Es war ein kämpferisches schönes Spiel.

1. FC Frankfurt - Grün Weiß Letschin 0:1
1. FS Fürstenwalde - TSG Rot-Weiß Fredersdorf/Vogelsdorf 3:0

Das kleine Finale verlief sehr spannend, weil Fredersdorf mit 1:0 in Führung gingen und wir nun unter Druck standen. Kurz vor dem Abpfiff hat es geklappt, ein Unentschieden wurde erreicht. Nun folgte ein Neunmeterschießen, das wir durch eine gut haltende Antonia Theiss für uns entscheiden konnten.
Somit haben wir uns den 3. Platz erkämpft. Es war eine sehr starke Mannschaftsleistung und diese wurde belohnt. Das Finale verlief spannend und endete ebenfalls mit einem Neunmeterschießen. Den Hallenkreismeistertitel holten sich die Frauen vom Grün-Weiß Letschin.
(Bericht: Conny Schmidt)


AM ENDE BLEIBT DIE MEISTERSCHAFT

Es sollte das Double sein, Meisterschaft und Pokalgewinn in der Oder –Spree – Neiße Liga. Doch am Ende des Pokalendspiels, am letzten Samstag in Alt Stahnsdorf, jubelten die Frauen vom FSV Fürstenwalde nach einem 4:3 Sieg in der Verlängerung gegen den 1. FC Frankfurt. Die vielen Zuschauer sahen dabei eine Abwechslungsreiche Partie mit Packenden Zweikämpfen und vielen Toren.In der ersten Halbzeit gab es einen offenen Schlagabtausch mit vielen guten Torraumszenen auf beiden Seiten. Den Torreigen eröffneten die Frankfurterinnen in der 3. Minute. Nach einer Flanke von Nancy Hoffmann traf Kimberly Arndt mit einem Kopfball zum 1:0. In der 21. Minute konnte Kristine Bellach vom FSV eine Unaufmerksamkeit in der Frankfurter Abwehr zum Ausgleich ausnutzen. Fast im Gegenzug stellte Nancy Hoffmann (26. Minute) mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck den alten Abstand wieder her.
Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit.
Druckvoll begann der FSV die zweite Halbzeit. Nach einem Eckstoß in der 37. Minute konnten die Fürstenwalderinnen erneut den Ausgleich erzielen. Frankfurts Abwehr bekam den Ball nicht unter Kontrolle und so war es ein Einfaches für Kristina Bellach, die die Kugel nur noch über die Torlinie schieben musste. Im Laufe der zweiten Halbzeit übernahm der FSV das Spielgeschehen. Frankfurt hatte nichts mehr zum zusetzen und so brannte es vor dem eigenen Tor immer häufiger. Keeperin Marion Elbe rückte dabei mehr und mehr in den Mittelpunkt. Mit ihren Paraden hielt sie den 1. FC weiter im Spiel. Nach 51 gespielten Minuten musste sie sich dann doch geschlagen geben. Erneut konnte Frankfurts Abwehr einen Ball im Strafraum nicht kontrollieren und Juliane Grune traf aus fünf Metern zum 3:2 für den FSV. Nur zwei Minuten später konnten die Frauen vom 1. FC noch einmal zurückschlagen. Ein Konter, eingeleitet durch Nancy Hoffmann, konnte Esther Ziemann zum Ausgleich verwerten.
Fürstenwalde zeigte sich unbeeindruckt und stürmte weiter auf das Tor der Frankfurterinnen. Mit den allerletzten Kraftreserven und etwas Glück retteten sich die Frauen vom 1.FC in die Verlängerung von 2X5 Minuten.
In der ersten Halbzeit erspielten sich nun auch die Frankfurterinnen ,die ihre letzten Kräfte mobilisierten ,wieder Feldvorteile und so kam man zu einigen guten Torchancen. Kurz vor der Halbzeitpause der Verlängerung erzielte der FSV das 4:3. Frankfurts Verteidigung sah dabei erneut nicht gut aus. Einen schlecht gespielten Pass der Frankfurter Kickerinnen nutzte der FSV zum Kontern. Juliane Grune nutzte ihre Chance und schob den Ball ins Netz. Frankfurt gab in der zweiten Halbzeit noch einmal alles. Erspielte sich abermals Torchancen die aber nicht von Erfolg gekrönt waren.

Trainer Roland Pirke: Wir wollten das Double es hat leider nicht geklappt. Ein gutes Spiel meiner Mannschaft die alles gegeben hat. Es bleibt die Meisterschaft die gefeiert wird. Glückwunsch nach Fürstenwalde zum Pokalgewinn.

1.FCF: Marion Elbe –Yvonne Röwert –Nadine Lippert – Jennifer Bettin - Esther Ziemann - Kimberly Arndt -– Celine Drews – Nancy Hoffmann – Christin Koziol

FSV Union: Katje Bierfreund - Anett Bohler - Lara Dorn - Anja Vormelcher - Kristine Bellach-Juliane Grune - Charly Thomas - Jaquelline Roller- Sarah Gerny - Alice Heinrich - Antonia Schieber-Patricia Igenz

Zuschauer: 80
Schiedsrichter: Kevin Henkel aus Briesen

Foto: Meisterschaftsehrung vor dem Pokalendspiel. Mannschaftskapitän Yvonne Röwert erhält aus den Händen von Staffelleiter Michael Lampelt den Pokal. Im Hintergrund li. Joachim Fettke und Thomas Driebusch Driebusch Vorsitzender Fußballkreis.

Bildergallerie zum Pokalfinale der Frauen


FRAUEN TURNIERSIEGER

Am letzten Samstag folgten die Frauen vom 1. FC Frankfurt der Einladung des BSC Preussen Blankenfelde -Mahlow zu einem Fußballturnier anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Frauenmannschaft. Sechs Mannschaften kämpften im Modus jeder gegen jeden um den Turniersieg. Mit dabei, die Gastgeber des BSC Preußen, BFC Dynamo, RSV Waltersdorf, Blau-Weiß Lubolz und einem Mixed Team aus dem Dahmeland. Mit vier Siegen und einem Unentschieden wurden die Frauen aus Frankfurt ungeschlagene Turniersiegerinnen vor der Gastgebenden Mannschaft aus Blankenfelde-Mahlow. Zur Siegerehrung um 20 Uhr konnte Spielführerin Nancy Hoffmann den Siegerpokal in Empfang nehmen. Trainer Roland Pirke zeigte sich mit den Spielen seiner Mannschaft mehr als zufrieden. ,,Wir haben die Spiele, wie wir es uns vorgestellt haben, mit viel Spielfreude für uns entschieden. Und nun freuen wir uns auf das Pokalendspiel am Samstag in Alt Stahndorf gegen den FSV Union Fürstenwalde, wo wir natürlich auch gern den Platz als Sieger verlassen möchten.“

Für den 1. FC spielten: Marion Elbe – Nancy Hoffmann-Carolin Müller-Celline Drews-Jennifer Bettien – Nadine Lippert – Kimberly Arndt- Anne Kätzler


FCF-Frauen: Klare Angelegenheit gegen Storkower SC

Am letzten Sonntag bestritten die Frauen vom 1. FC Frankfurt zu Hause ihr vorletztes Pflichtspiel in der Saison 2013/14 gegen die Kickerinnen vom Storkower SC. So einfach hatten sich die Frankfurterinnen das Spiel nicht vorgestellt. Von der ersten Minute an beherrschten sie den Gegner und setzten die spielerische Überlegenheit auch in Tore um. Es dauerte jedoch bis zur 20. Minute ehe Nancy Hoffmann das Abwehrbollwerk der Gäste mit einem platzierten Schuss aus Nahdistanz überwinden konnte. Durch weitere Tore von Yvonne Röwert (22.), Kimberly Arndt (24.) und Madeleine Stoppert (27.) wurden die Weichen auf einen Kantersieg gestellt. Madeleine Stoppert war auch am letzten Tor in der ersten Halbzeit beteiligt. Ihren mustergültigen Pass in der 31. Minute verwandelte Carolin Müller zum 5:0 Halbzeitstand. Die Gäste vom Storkower SC kamen während der gesamten Spielzeit kaum vor das Tor der Frankfurterinnen.
Auch in der zweiten Halbzeit spielten die Frankfurterinnen ihre spielerische und konditionelle Überlegenheit aus und das Tore schießen ging munter weiter. Esther Ziemann erzielte nach einem herrlichen Doppelpasspiel mit Nadine Lippert in der 36. Minute das 6:0.
Nur 3 Minuten später war Nancy Hoffmann mit einem Schuss aus 15 Metern Entfernung zum 7:0 erfolgreich.
Dies war das 100-ste Tor in der Saison 2013 /14 für die Frauen vom 1. FC.
Mit einem Volleyschuss ins linke obere Eck konnte Esther Ziemann in der 48. Minute das Ergebniss auf 8:0 erhöhen und Madeleine Stoppert nutzte in der 66. Minute ein Gewühl im Strafraum der Gäste zum 9:0. Den 10:0 Endstand in der 66 . Minute stellte Nancy Hoffmann mit einem Flachschuss aus 10 Metern Entfernung her.

1.FC Frankfurt: Marion Elbe –Yvonne Röwert –Nadine Lippert – Nancy Hoffmann – Christin Koziol –Jennifer Bettien – Carolin Müller – Celline Drews – Kimberly Arndt-Esther Ziemann - Madeleine Stoppert

Storkower SC: Anett Kirsten - Brigitte Schlichting - Ilona Hummel - Nadine Christopeit-Franziska Kreis - Janis Notz- Ina Haase - Evelyn Krause - Madleen Seitenbecher

Schiedsrichter: Thomas Haase Frankfurt (Oder)
Zuschauer: 20


FCF Frauen verteidigen Tabellenführung

1.FC Frankfurt : Blau Weiß Lubolz 5:2 (3:2)
Mit einem schwer erkämpften Heimsieg bleiben die Frauen des 1.FC Frankfurt in der Kreisliga Spree weiter im Meisterschaftsrennen und auf Tabellenplatz eins.
Schon nach fünf Minuten hätte Kimberly Arndt nach schöner Einzelleistung das 1:0 machen können. Doch ihr Schuss frei vor dem Tor ging knapp daneben. Im Gegenzug erzielte Luisa Grothe das 0:1 für Lubolz als die FCF Abwehr nicht schnell genug von Angriff auf Abwehr umschaltete. Unbeeindruckt vom Gegentreffer machte der FCF weiter und erspielte sich zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In der 13. Minute konnte dann Nancy Hoffmann eine Vorlage von K.Arndt zum 1:1 Ausgleich verwerten. Einen für den FC Frankfurt verhängten Handneunmeter setzte Yvonne Röwert leider neben das Tor. Doch gleich im nächsten Angriff bediente N.Hoffmann mustergültig Esther Ziemann die sich mit dem 2:1 Führungstreffer für Frankfurt bedankte. Weiter ging es in Richtung Lubolzer Tor. Nadine Lippert setzte sich nach 35 Minuten gleich gegen zwei Abwehrspielerinnen von Lubolz durch und traf erst den Pfosten um dann doch den Ball noch zum 3:1 einzuschieben. Knapp eine Minute später unterlief Christin Koziol im Frankfurter Tor stehend ein krasser Abspielfehler der durch einen Lupfer zum 3:2 Pausenstand führte. Gleich nach der Pause boten sich den Frankfurter Frauen einige gute Möglichkeiten zum Torerfolg. Doch weder E.Ziemanns Schuss noch K.Arndts Kopfball oder der straffe Schuss von N.Hoffmann fanden den Weg in das Lubolzer Tor. Nach 58 Minuten dann leistete sich N.Lippert ein Revanchefoul an einer Blau Weiß Spielerin und sah dafür berechtigt die rote Karte. Mit einer Spielerin weniger erwartete der FCF jetzt eine Lubolzer Mannschaft die alles auf eine Karte setzen wird. Aber weit gefehlt. Bis auf einen Kopfball der knapp über das Frankfurter Tor ging kam nicht viel zusammen. Im Gegenteil: K.Arndt konnte im Gegenzug die Gäste mit einem leicht abgefälschten Schuss überraschen und markierte das 4:2. Yvonne Röwert konnte dann in der 69. Minute nochmals zum 9-Meter antreten nach einem Foul im Strafraum und versenkte dieses Mal den Ball sicher zum 5:2 Endstand. (F.S.)
Der 1.FCF spielte mit:
C.Koziol, J.Bettin, N.Lippert, C.Müller, E.Ziemann, Y.Röwert, C.Simon, K.Arndt, N.Hoffmann, C.Drews, M.Elbe. Betreuerin: Conny
Zuschauer 32


Frauen des 1.FCF neuer Tabellenführer

Mit einem hohen 13:0 Heimerfolg gegen Borussia Fürstenwalde haben unsere Frauen die Tabellenspitze der Kreisliga übernommen. Da die Konkurenten Lubolz, Reichenwalde und Union Fürstenwalde nicht über ein Unentschieden bei ihren Begegnungen hinaus kamen und sich teils gegenseitig die Punkte weg nahmen stehen unsere Mädels jetzt mit 2 (34) Punkten vor Lubolz und Reichenwalde (32). Glückwunsch an die Frauen


Unsere FCF-Frauen gewinnen Heimspiel

Mit 5:1 konnten die Frauen des 1.FC Frankfurt ihr Heimspiel gegen die SG Wiesenau siegreich gestalten.
(Bericht folgt)


FCF-Frauen starten in die Rückrunde

Der amtierende Meister 1.FC Frankfurt will sich natürlich auch diesmal wieder die Krone in der Region sichern. "Das ist klar unser Ziel", sagt Trainer Roland Pirke. "Allerdings es wird sehr eng zugehen. Ich denke, der FSV Union wird das Zünglein an der Waage sein." Die Fürstenwalderinnen, nur einen Zähler hinter dem Herbstmeister und der zweitplatzierten Eintracht aus Reichenwalde, hegt selbst Titelambitionen. "Es ist alles möglich, die Abstände an der Spitze sind sehr gering." Das weiß auch Vorjahres-Vize und Pokalfinalist Blau-Weiß Lubolz, der sein Nachholspiel - übrigens das einzige in der Liga - am 30.März gegen Borussia Fürstenwalde bestreitet.
Und natürlich auch Eintracht Reichenwalde ist heiß auf die Meisterschaft. "Unsere Frauen haben den größten Leistungssprung der Staffel gemacht. Im Vorjahr waren sie Fünfte, klar abgeschlagen, und nun kämpfen mit um den Titel", sagt Vereins-Chef Michael Lampelt, der auch Staffelleiter der Frauen-Kreisliga ist. Zudem stehen die Eintracht-Frauen wie der FSV Union Fürstenwalde, der 1.FC Frankfurt und die SG Wiesenau im Pokalhalbfinale.
"Seit 13 Jahren bin ich Staffelleiter der Frauen - und diese 13.Saison hat es in sich. Es ist die bisher beste Saison. Mit zehn Mannschaften haben wir die höchste Teilnehmerzahl und mit bisher 304 die meisten Tore", freut sich Lampelt. "Es wird auch die spannendste Spielzeit werden, denn nach der Hinrunde liegen vier Mannschaften fast gleichauf an der Spitze."
Und dahinter befindet sich der SV Tauche, amtierender Pokalsieger und Hallenmeister der vergangenen beiden Jahre, in Lauerstellung. Auch wenn Trainer Dietmar Scobel davon nicht so richtig etwas wissen will. "Wir haben in der Hinrunde zu viele Punkte eingebüßt", sagt er.
Und es ist ja nicht ausgeschlossen, dass die eine oder andere Mannschaft in der zweiten Halbserie noch etwas schwächelt. Wie in der Hinrunde der FSV Union, der lange führte, aber dann gegen Reichenwalde und den 1.FCF verlor.
Die zweite Tabellenhälfte beginnt mit der SG Wiesenau, hinter der sich die drei Staffel-Neulinge Neuzeller SV, FC Union Frankfurt und Borussia Fürstenwalde einordnen. Bemerkenswert: Die Mannschaft des FC Union hat ein Durchschnittsalter von 15 Jahre und ist die jüngste in der Kreisliga. "Das Team hat viel Potenzial. Wir haben noch Platz sechs im Blick", meint Trainer Norbert Leitzke. Der Coach sucht immer noch einen zweiten Trainer oder Betreuer.
Die besten Torschützinnen bisher:
- Esther Ziemann (1. FC Frankfurt) 18
- Kristina Bellach (FSV Union Füwa)14
- Katrin Laske (SV Tauche)14
- Yvonne Röwert (1. FC Frankfurt) 13
- Katja Piesker (Blau-Weiß Lubolz) 12
- Caroline Pehla (Blau-Weiß Lubolz)12
- Annalena Rösicke (Blau-Weiß Lubolz)11
- Birgit Rost (Eintracht Reichenwalde)10
- Anett Rudolph (Eintracht Reichenwalde)10
- Luise Noack (Blau-Weiß Lubolz) 10
Insgesamt fielen 304 Tore. Das entspricht einem Durchschnitt von 6,9 Treffern pro Spiel


KLARE ANGELEGENHEIT IM STADTDERBY

04.09.2014: Am ersten Spieltag in der Fußballkreisliga am letzten Sonntag trafen die Frauen vom 1. FC auf den Liga-Konkurrenten vom FC Union Frankfurt (Oder). Bei Dauerregen setzten sich die Gäste klar mit 13:0 durch. Das Schützenfest eröffnete Kimberly Arndt in der 9. und 11. Minute und nach gespielten 19. Minuten konnte sich Spielführerin Yvonne Röwert in die Torschützenliste eintragen. Nur zwei Minuten später tanzte Jennifer Bettien die Abwehr von Union aus und erzielte die Pausenführung zum 4:0. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Frauen von Union Frankfurt chancenlos. Die Gäste vom 1. FC drehten jetzt richtig auf. Spielerisch und läuferisch überlegen konnten 9 weitere Tore erzielt werden. Nadine Lippert (37.), Kimberly Arndt (41. und 50.), Yvonne Röwert (42. und 61. ) , Nancy Hoffmann (52.) und Jennifer Bettien(55.) trafen bis dahin zum 12:0. Das Endergebnis stellte Carolin Müller in der 75. Minute zum 13:0 her.

1.FC Frankfurt: Antonia Theiss –Yvonne Röwert –Nadine Lippert – Celin Drews –Nancy Hoffmann –Carolin Müller- Esther Ziemann - Marion Elbe – Kimberly Arndt
Union Frankfurt (Oder): Schröder, Julia - Alter, Linda - Knösel, Nele - Metke, Vanessa - Pelk, Friederike - Trinks, Anne Katrin - Zimmer, Julia - Zimmer, Ulrike

Zuschauer: 20
Schiedsrichter: Ralf Lange Frankfurt (Oder)
(Bericht: Roland Pirke)


IN DER LAUSITZ ERFOLGREICH

15.10.2014: Mit einem klaren 5:1 Auswärtssieg gegen Blau- Weiss Lubolz kehrten die Frauen vom 1. FC Frankfurt am Sonntag aus der Lausitz zurück. War man in den letzten Jahren immer Chancenlos gegen die heimstarken Gastgeber, so feierten diesmal die Kickerinnen aus Frankfurt nach 70 gespielten Minuten die gewonnenen drei Punkte.
Die Gastgeber machten es den Frankfurterinnen in der ersten Halbzeit richtig schwer. Eine kompakte Verteidigung vor dem eigenen Tor und Konterfußball lautete die Devise. Die Gäste aus Frankfurt fanden in der gesamten ersten Halbzeit nicht ins Spiel. Ungewohnt viele Abspielfehler und ein schlechtes Zweikampfverhalten ließen die Gäste immer wieder gefährlich ins Spiel kommen. Und so zappelte der Ball in der sechsten Minute im Frankfurter Tor. Nach einem Eckball konnte Jessica Jana Molzen völlig freistehend den Ball über die Linie schieben. Nur zwei Minuten später schafften die Gäste durch schöne Einzelleistung von Carolin Müller den Ausgleich. In den nächsten Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften in Führung bringen. Es gab Möglichkeiten auf beiden Seiten die aber ungenutzt blieben. Zwei Minuten vor der Halbzeit war erneut Carolin Müller am Torerfolg für die Frankfurterinnen beteiligt. Mit einem überlegten Pass bediente sie Nadine Lippert, die den Ball ungehindert über die Linie schieben konnte.
In der 2. Halbzeit brachen die Gäste konditionell ein. Die Frankfurterinnen übernahmen das Spielgeschehen. Nun ließ man den Ball laufen, setzte sich immer wieder über die Flügel durch und kam mit klugen Spielzügen zu Torerfolgen. Nadine Lippert (50. Minute) erzielte folgerichtig das 3:1. Durch weitere Tore von Nancy Hoffmann ( 60. Minute) und Jennifer Bettien (65. Minute) wurde der verdiente Endstand hergestellt.

FC : Antonia Theis –Yvonne Röwert –Nancy Hoffmann – Christin Koziol –Esther Ziemann - Marion Elbe – Jennifer Bettien – Nadine Lippert – Celline Drews


FCF-FRAUEN SIEGEN SOUVERÄN

28.10.2014: Im Kreisligapunktspiel der Frauen standen sich am letzten Sonntag die Frauen vom 1. FC und vom Neuzeller SV gegenüber. Die spieltechnisch starken Gastgeber machten dabei von der ersten Minute an Druck auf das gegnerische Gehäuse. Bereits nach acht Minuten stand es 1:0 für die Gastgeber. Nancy Hoffmann schoss den Ball aus fünf Metern Entfernung unhaltbar ins Neuzeller Tor. Keine vier Minuten später war erneut Nancy Hoffmann zur Stelle. Ein flach reingebrachter Ball von Yvonne Röwert in den Gästestrafraum verwertet sie im nachsetzen zum 2:0. Eine Vorentscheidung zu Gunsten der Frankfurterinnen hätte es einige Minuten später geben können, aber klarste Einschussmöglichkeiten durch Kimberly Arndt in der 17. Minute und Yvonne Röwert in der 19. Minute wurden nicht genutzt. Nach 25 gespielten Minuten erarbeiteten sich dann die Gäste ihre ersten Tormöglichkeiten, die aber von der gut haltende Torhüterin Marion Elbe im Frankfurter Tor pariert werden konnte. Die Vorentscheidung im Spiel fiel nach 27 Minuten. Ein scharfer Schuss von Nancy Hoffmann aus zehn Metern Entfernung konnte von der neuzeller Keeperin nicht richtig abgewehrt werden. Gold richtig stand Esther Ziemann die den Abpraller nur noch über die Linie schieben musste. Auch in den letzten Minuten der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste aus Neuzelle nicht vom Angriffsdruck der Frankfurterinnen befreien. Kimberly Arndt traf in der 33. Minute folgerichtig zum 4:0 Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit verloren die Gastgeber in den ersten Minuten die spielerische Linie. Zwar hatte man den Gegner weiter im Griff, aber klare Tormöglichkeiten blieben Mangelware, da die Abwehr der Gäste sicher stand oder von der Torhüterin zunichte gemacht wurden. Matchwinnerin Nancy Hoffman erlöste nach elf Minuten in der zweiten Halbzeit die Frankfurterinnen mit ihrem dritten Tor an diesem Tag. Nach einem genialen Zuspiel von Kimberly Arndt ließ sie Anne Lehmann im Tor der Gäste keine Chance. Das Tor des Tages zum 6:0 erzielte eine Minute später Esther Ziemann, die mit einem gefühlvollen Heber ins lange Eck der Torhüterin aus Neuzelle abermals keine Chance ließ. Neuzelle hatte nach einem kräftezehrenden Spiel nichts mehr zum Zusetzen. Ihr viertes Tor an diesem Tag erzielte Nancy Hoffmann die aus acht Metern Entfernung traf. Gegen Ende der zweiten Halbzeit kamen die Gäste dann zum Ehrentreffer durch Theresa Lehmann. Spielführerin Yvonne Röwert auf Frankfurter Seite stellte in der 30. Minute dann den 8:1 Endstand her.

1.FC: Marion Elbe –Yvonne Röwert –Nancy Hoffmann –Esther Ziemann– Carolin Müller – Kimberly Arndt - Celine Drews – Antonia Theiss
Neuzeller SV: Anne Lehmann - Michelle Müller - Heike Schmeck –Petra Köhler - Carolin Hübner - Victoria Neubert - Pauline Pischke - Sina Klauke – Manuela Malack – Christina Holland - Theresa Lehmann
Zuschauer: 40
Schiedsrichter:
Daniel Wegener Frankfurt (Oder)


EINE RUNDE WEITER

05.11.2014: Im Achtelfinale des Ostbrandenburgpokals standen sich am Sonntag die Frauen vom SV Tauche und 1. FC Frankfurt gegenüber. Die Zuschauer sahen eine gute kurzweilige Partie beider Mannschaften, wobei die Frankfurterinnen über das gesamte Spiel klarere Feldvorteile besaßen. Bereits in der 4. Minute gingen die Frankfurterinnen durch Nancy Hoffmann , nach einem schnellen Spielzug über Yvonne Röwert, mit 1:0 in Führung. Nach dem Rückstand erarbeiteten sich auch die Gastgeber ihre ersten Torchancen die aber ohne Erfolg blieben.
Durch resolutes Zweikampfverhalten in der Verteidigung und der persönlichen Bewachung von Torjägerin Katrin Laske vom SV Tauche durch Yvonne Röwert ließen die Frankfurterinnen nichts anbrennen.
In der zweiten Halbzeit spielten die die Frankfurterinnen ihre konditionellen Vorteile aus. Mit sehenswerten schnellen angriffen verstand man es den Gegner immer wieder zu überraschen. Ein Freistoß in der 38. Minute getreten durch Carolin Müller verwertete Christin Koziol im Strafraum der Gastgeber zum 2:0.
Mit dem 3:0 von Nancy Hoffmann in der 43. Minute merkten die Gäste, dass man nichts mehr mitnehmen konnte. Ein direkt verwandelter Freistoß aus 12 Metern Entfernung war für die sonst gut haltende Torhüterin heidi Swiarski auf Taucher Seite nicht zu halten.
Den Endstand zum 4:0 erzielte Kimberly Arndt aus kurzer Distanz nach einem perfekten zuspiel durch Nadine Lippert.
Ein Sieg der durch eine geschlossene mannschaftliche Leistung vom 1. FC Frankfurt zustande kam. Am 7.12.2014 erwartet man die Spielerinnen von TSG Rot Weis Fredersdorf-Vogelsdorf zum Pokalviertelfinale. Anstoß ist um 14.00 Uhr Sportanlage Mittelweg.


KLARE ANGELEGENHEIT IM PUNKTSPIEL

12.11.2014: Mit einem mehr als deutlichen 21:0 Sieg gegen die Kickerinnen vom Storkow SC, schießt sich die Frauenmannschaft vom 1. FC Frankfurt (Oder) an die Tabellenspitze der Kreisliga Oder/Spree Neiße. Die Gastgeberinnin aus Storkow spielten einen harmlosen Fußball und sahen sich schon ab der ersten Minuten in die Defensive gedrängt. Gästekieperin versuchte dabei noch zu halten, was möglich war. In der 1. Minute eröffnete Yvonne Röwert das Schützenfest für die Frankfurterinnen. Durch weitere Tore von Yvonne Röwert (3. Minute) , Christin Kozion ( 7. und 12. Minute), Nancy Hoffmann (20. und 31. Minute) sowie Carolin Müller (30. Minute) wurde der 7:0 Halbzeitstand hergestellt.
Auch in der zweiten Halbzeit lief bei den Gastgeberinnin nichts zusammen. Die Gäste vom 1. FC ließen den Ball einfach laufen, setzten sich immer wieder über die Flügel durch und kamen mit klugen Spielzügen zu Torerfolgen. Nadine Lippert erhöhte in der 37. Minute auf 8:0. Auch ein Eigentor zum 13:0 durfte an diesem Spieltag nicht fehlen. Nadine Christopeit rutschte der Ball über den Fuß ins eigene Tor. Das muntere Tore schießen ging mit den Treffern von Kimberly Arndt (39. 47. 55. und 58.Minute), Yvonne Röwert (40. Minute), Nancy Hoffmann (48. 54. 60. und 68. Minute), und Carolin Müller ( 56. 63.und 67.Minute) bis zum Abpfiff des Schiedsrichters weiter.

1.FC Frankfurt: Antonia Theiss - Christin Koziol – Yvonne Röwert – Jennifer Bettien – Celline Drews - Nadine Lippert – Kimberly Arndt – Nancy Hoffmann – Carolin Müller
Schiedsrichter: Sievert, Bernhard


EINE MITELMÄßIGE LEISTUNG REICHT ZUM SIEG

27.11.2014: Ein zerfahrenes Spiel der Heimmannschaft sahen die Zuschauer am vorletzten Spieltag in der Kreisliga der Frauen. Sie stellten diese zudem noch auf eine harte Geduldsprobe. Abstimmungsprobleme in den eigenen Reihen und die schlechte Chancenverwertung über die gesamte Spielzeit brachten die Gäste aus Wiesenau immer wieder ins Spiel. Nach acht gespielten Minuten zeigte Schiedsrichter Enrico Schütze nach einem Foul an Nadine Lippert im Strafraum der Gäste auf den Punkt. Spielführerin Yvonne Röwert scheiterte mit einem unplatzierten Schuss an der gut haltenden Torfrau Susanne Juckel. Und so sorgte an diesen Tag Wiesenau selber für Tore zu Gunsten der Frankfurterinnen, denn nur eine Minute später flankte Nancy Hoffmann den Ball in Richtung Gästestrafraum und die Wiesenauer Spielerin Katharina Briese beförderte den Ball per Kopf unhaltbar ins eigene Tor. Danach spielten die Frankfurterinnen in dieser Partie wieder ansatzweise guten Fußball. Nach einer Ecke von Nancy Hoffmann in der 24. Minute nutze Carolin Müller ihre Chance im Strafraum der Gäste. Freistehend erzielte sie aus kurzer Entfernung mit einem wuchtigen Kopfball das 2:0. Wiesenau stand an diesem Tag nicht mit Fortuna im Bunde. Nur drei Minuten später flankte Celine Drews den Ball in Richtung Gästestrafraum und Laura Steinbeiß setzte ihren Kopfball über die eigene Torhüterin zum 3:0 ins Netz. Die Gäste zeigten Moral und versuchten weiter im Spiel zu bleiben. In der 30. Minute war dann Marion Elbe im Tor der Frankfurterinnen gefragt. Einen satten Schuss aus 14 Metern von Spielmacherin Katharina Briese parierte sie mit einer Glanzabwehr.
In der Halbzeitpause mussten die Frankfurterinnen auf Grund der dünnen Spielerdecke die Mannschaft umstellen. Antonia Theiss ersetzte im Tor Marion Elbe, die für Celine Drews als Feldspielerin nachrückte. Frankfurt hatte in der zweiten Halbzeit nichts mehr zum Zusetzen. Die Gäste konnten nach Belieben schalten und walten, was in einem sicheren und beweglichen Aufbauspiel und Torabschluss seinen Ausdruck fand. Antonia Theiss im Tor der Frankfurterinnen war es dann jedoch zu verdanken, dass die Null stehen blieb. Der große Makel der Gastgeberinnen war wohl wieder die mangelnde Chancenverwertung. Am Ende bleiben 3 Punkte mit denen die Frankfurterinnen die Tabellenspitze verteidigen konnten. Am kommenden Wochenende bestreitet die Mannschaft das letzte Punktspiel der Saison beim SV Tauche.


SPONSOREN DES 1.FC FRANKFURT

weitere Sponsoren