15 May 2017

FCF-FRAUEN SIND KREISMEISTER 2017

An einem sehr schwülen Sonntag mussten unsere Frauen zu Hause gegen den SV Tauche/Borussia Fürstenwalde antreten. Nach diesem Spieltag stehen noch 2 Spiele gegen die Mitfavoriten Wiesenau und Reichenwalde an, doch heute hieß es erst mal weitere 3 Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft sammeln. Mit einem sehr schnellen Freistoßtor von hinter der Mittellinie eröffnete Carolin Müller die Torejagd der Frankfurterinnen.(2.) Wenige Zeit später setzte Yvonne Röwert nach.(16.) Unsere Frauen waren klar das spielbestimmende Team und ließen hinten nicht viel zu, aber trafen vorne auch nicht das Tor. So stand es zur Halbzeit nur 2:0. In der zweiten Hälfte passierte lange Zeit nicht viel...wieder einige Chancen der Frankfurterinnen, aber auch die Damen aus Tauche kamen zum ein oder anderen Abschluss, die unsere Torhüterin Jasmin Treutel aber parieren konnte. Bis in der 53. Minute der Hattrick von Nadine Lippert startete. Die Luft war bei beiden Teams raus, aber Frankfurt nutzte das trotzdem zu seinem Vorteil und baute das Ergebnis aus. So schoss Nadine Lippert noch ihr zweites (58.) und drittes (61.) Tor zum genannten Hattrick. Dazu legte noch Esther Ziemann zum 6:0 Entstand nach.(65.) Da Wiesenau mit 4:2 gegen Letschin verloren hat, können unsere Frauen nun vorzeitig den Kreismeistertitel feiern. Frankfurt besitzt nun 33 Punkte und Wiesenau kann noch maximal auf 31 Zähler kommen, Reichenwalde auf 32. Die Frauen könnten die Saison mit einem Double perfekt machen, indem sie am 24.06. noch den Kreispokal gewinnen.(j.t.)


werbung


12 Dec 2016

ERFOLGREICHER HALLENCUP DER FCF-FRAUEN

Der FSV Forst Borgsdorf hat den Advents-Hallencup der Frauen, organisiert vom 1.FC Frankfurt vor den Gastgebern und dem FC Nordost Berlin gewonnen. Da dem Veranstalter kurzfristig eine Absage zum Turnier ereilte, stellte Conni Schmidt als Organisatorin kurzerhand das Spielsystem auf jeder gegen jeden um. Das hieß dann 21 Spiele je 13 Minuten. Der 1.FCF als Gastgeber startete nicht gut in das Turnier und verlor das Auftaktspiel mit 1:2 gegen Blankenfelde/Mahlow. Der spätere Turniersieger Borgsdorf zeigte als Landesligist gleich in seinen beiden ersten Spielen (jeweils 3:0 gegen Eberswalde und Leuthen/Klein Oßnig) an das sie ein gehöriges Wort um den Turniersieg mitsprechen wollen. Insgesamt fielen in den 21 Begegnungen 79 Treffer, wovon viele sehr schön herausgespielt wurden. Auch kann man durchaus sagen dass das spielerische Niveau gut war und vor allem die Fairness die zahlreichen Zuschauer begeisterte. Nicht ein Tor fiel durch einen Foulneunmeter und es musste nicht eine Zeitstrafe ausgesprochen werden. Bis auf das Spiel zwischen Lok Eberswalde und Leuthen/Klein Oßnig (0:0) fielen immer mindestens zwei Tore im Spiel. Im direkten Vergleich zwischen dem 1.FC Frankfurt und Forst Borgsdorf führten die Gastgeber lange mit 1:0 ehe sie 3 Sekunden vor Schluss doch noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Hätte man das Spiel gewonnen unter Einbeziehung der restlichen Ergebnisse wäre das der Turniersieg gewesen. Hallensprecher Andy Arndt brachte es dann auch bei der Siegerehrung auf den Punkt. Natürlich muss man, wie es sich gehört mindestens einem Team den Vortritt lassen als Gastgeber. Das tat aber der Freude über ein gelungenes Turnier und dem zweiten Platz keinen Abbruch. Neben den Pokalen für die Plätze vergab der 1.FCF auch Ehrenpokale für die beste Spielerin, Melina Steinberg vom BSC Preußen 07 Blankenfelde/Mahlow, die beste Torschützin Jaqueline Magnus (Nordost Berlin) und die beste Torhüterin Mia Widdna vom BSC Preußen 07 Blankenfelde/Mahlow. Sicherlich wird es eine Fortsetzung dieses Turniers geben. Der 1.FC Frankfurt bedankt sich hier auch bei allen die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben. (f.s.)

Endstand: 1.FSV Forst Borgsdorf, 2. 1.FC Frankfurt, 3. FC Nordost Berlin, 4. BSC Preußen 07 Blankenfelde/Mahlow, 5. SV Tauche/B.Fürstenwalde, 6. SV Leuthen/Klein Oßnig, 7. FSV Lok Eberswalde
Bericht: Frank Schömann


28 Nov 2016

SPIELABBRUCH DURCH ZUSCHAUEREINFLUSS

Im vorletzten Punktspiel für dieses Jahr ging es für die Frauen des FCF in das 70km entfernte Herzfelde. Mit 2 unsicheren Spielen aus der letzten Saison (1:1/6:4) und verletzten Spielern seitens Herzfelde, ging es erneut in eine uneinschätzbare Partie. Aber Frankfurt wollte natürlich weiterhin ungeschlagen bleiben! Der unebene Platz machte es beiden Mannschaften von Beginn an schwer. Allerdings konnte Nancy Hoffmann in der 11. Minute durch guter Vorarbeit von Nadine Lippert die 0:1 Führung erzielen. Frankfurt spielte weiter dominant, aber auch Herzfelde kam ab und zu in Richtung Frankfurter Tor. So erzielte Yvonne Röwert in der 18.Minute durch einen klasse Querpass von Candy Simon den 0:2 Halbzeitstand. Die einzige klare Möglichkeit für Herzfelde gab es in der 23. Minute durch einen ca. 11m entfernten Freistoß (zu Unrecht Foul und gelbe Karte gepfiffen). Doch diesen konnte unsere Torhüterin Jasmin Treutel stark parieren. In der 2.Hälfte war Frankfurt weiter überlegen, Herzfelde versuchte lediglich ab und zu den Zug zum Tor, scheiterte aber an der Frankfurter Defensive. So erzielten Madeleine Stoppert (36.), Yvonne Röwert (47.) und Margareta Miklas (55.) die Tore zur 5:0 Führung. Damit war dann auch Schluss, denn die Schiedsrichterin pfiff 13 Minuten vor Schluss ab.
Die Schiedsrichterin hatte zuvor schon öfter unerklärliche Andeutungen gemacht, wie sie ein Spiel pfeifen würde. Nach einem Foul von Frankfurt an Herzfelde, welches aber nicht gepfiffen wurde, fing eine Zuschauerin an, sich über die Schiedsrichterin lauthals aufzuregen. Das führte zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Schiedsrichter und Zuschauerin, bis die Unparteiische zur Pfeife griff und das Spiel beendete. Sie verschwand sofort in der Kabine und auch unsere Kapitänin konnte keine Spielfortsetzung erreichen. Das ganze wird nun vor das Sportgericht gehen und dort wird entschieden, ob der 5:0 Sieg trotzdem den Frankfurterinnen zugeschrieben wird.
FCF: Jasmin Treutel - Margareta Miklas (1) - Nadine Lippert - Carolin Müller - Yvonne Röwert (2) - Candy Simon - Nancy Hoffmann (1) - Stephanie Koch - Celine Drews - Madeleine Stoppert (1)
Nächstes Spiel: 7.12./19 Uhr/Wiesenau-FCF
Bericht: j.tr.


23 Nov 2016

FRAUEN IM HALBFINALE

Bericht: www.moz.de
Im Viertelfinale um den Fußball-Kreispokal der Frauen hat sich die ligahöhere Mannschaft durchgesetzt: Der 1. FC Frankfurt besiegte zu Hause den Reichenberger SV mit 3:2 (2:1) und steht nun im Halbfinale, das am 29. April 2017 ausgetragen wird. "Alle meine Frauen sind gut ins Spiel gekommen und haben gekämpft. Wir wussten, dass es schwierig wird und haben die Reichenbergerinnen, die in der Kreisklasse Süd führen, nicht unterschätzt. Ihre Spitzen aus dem Mittelfeld waren sehr gefährlich, alle Achtung vor ihren Angriffen, unsere Abwehr war sehr gefordert", lobte Frankfurts Trainer Roland Pirke nach dem Viertelfinale beide Mannschaften.

Wie so oft wollten die Frankfurterinnen (bisher in der Kreisliga ungeschlagen) erst einmal defensiv spielen und die Gegnerinnen kommen lassen. Doch dann führte schon in der ersten Minute ein Konter zur 1:0-Führung durch Nadine Lippert. In der kommenden Viertelstunde spielte sich das Geschehen weitgehend in der Gästehälfte ab. Ein weiterer Schuss von Lippert nach Zuspiel von Nancy Hoffmann landete im Außennetz.

Dann nutzten die Reichenbergerinnen ihre Chance zum Ausgleich nach einem Freistoß (12.). FCF-Torhüterin Jasmin Teutel konnte den Ball zuerst abwehren, musste aber nach dem Nachschuss durch Sandra Weihmann das erste Mal hinter sich greifen.

Schon vier Minuten später gingen die Frankfurterinnen ebenfalls nach einem Freistoß dank eines schönen Kopfballs durch Lippert in die 2:1-Führung.

Margareta Miklas und die lauffreudige Nancy Hoffmann konnten ihre folgenden Schüsse nicht zu einem Torerfolg vollenden. Währenddessen zeigten auf Reichenberger Seite Sandra Weihmann und Anne Deutschmann ein schönes Kombinationsspiel, ohne in Tornähe zu kommen.

Die zweite Halbzeit war kaum angepfiffen, da gelang Stephanie Koch aus der Drehung heraus das 3:1. Sandra Quitt im Reichenberger Tor hatte mit dem falschen Fuß reagiert. Das Spiel begann nun schneller zu werden, weil die Gäste unbedingt den Anschluss wollten. Doch Teutel im Frankfurter Tor konnte zwischen der 38. und 55. Minute vier Schüsse der gegnerischen Spielführerin Franziska Gelbicke-Fritz parieren, die 17-jährige Sarah Weihmann versuchte es im Alleingang aus dem Mittelfeld und schoss weit vorbei (40.).

Ihrer Zwillingsschwester Sandra, beide spielten zuletzt bei der männlichen B-Jugend in Buckow, glückte das 2:3, erleichtert durch einen Fehler von Teutel (67). Bis zum Abpfiff blieben die letzten von regulär 70 Minuten, u. a. durch Schüsse von Miklas und Hoffmann, spannend. Die Frankfurter als Kreispokal-Verteidiger retteten den Vorsprung und stehen im Halbfinale.

Trotz der Niederlage war Marcel Hoffmann, Trainer der Reichenberger Frauen, zufrieden. "Wir hatten schon in der ersten Halbzeit eine Handvoll Chancen. Das erste und dritte Tor hätten nicht sein müssen. Spielerisch sind wir dem Kreisligisten noch nicht ganz ebenbürdig."

Frankfurt: Jasmin Treutel - Celine Drews, Margareta Miklas, Lippert (2), Carolin Müller, Yvonne Röwert, Nancy Hoffmann, Stephanie Koch, Lisa Hafner, Candy Simon

Tore: 1:0 Nadine Lippert (1.), 1:1 Sandra Weihmann (12.), 2:1 Nadine Lippert (16), 3:1 Stephanie Koch (36.), 3:2 Sandra Weihmann (67.) - Schiedsrichter: Norman Hufert (Lebus) - Zuschauer: 20


13 Nov 2016

FRAUEN SIEGEN IM SPITZENSPIEL

Torfrau Jasmin Treutel mit dem entscheidenden Treffer. Mit dem knappsten aller Ergebnisse gewannen heute die Frauen vom 1.FC Frankfurt ihr Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenersten SV Eintracht Reichenwalde mit 1:0. Jasmin Treutel verwandelte in der 35. Minute einen Foulstrafstoß zum einzigsten Treffer des Tages. Damit sind die FCF Frauen in der Liga bisher die einzigste Mannschaft die noch ohne Punktverlust ist. 4 Spiele, 4 Siege. Die Reichenwalderinnen haben schon 6 Spiele absolviert und stehen auf Platz eins mit 13 Punkten. Zweiter ist der 1.FC Frankfurt mit 12 Punkten. Grün Weiß Letschin folgt auf Platz 3 mit 9 Punkten.
An dieser Stelle sei gleich nochmals auf das Hallenturnier der Frauen am 11.Dezember hingewiesen. . Von 10:00 – 15:00 Uhr rollt der Ball in der Sporthalle Sabiniusstraße. Acht Mannschaften werden  um die Pokale und Ehrenpreise für die beste Torhüterin, die beste Feldspielerin und die beste Torschützin kämpfen. Neben dem Gastgeber haben folgende Teams zugesagt: SV Tauche/Borussia Fürstenwalde, FC NORDOST Berlin e.V.,BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, BSV Grün Weiss Neukölln 1, FSV Lok Eberswalde, SV Leuthen / Klein Oßnig e.V und FSV Forst Borgsdorf e.V. Die Teams und der Gastgeber freuen sich über jeden Zuschauer an diesem Tage.


31 Oct 2016

FRAUEN MIT KANTERSIEG IN TAUCHE

Am sonnigen Sonntag ging es für die Frauen des 1.FC Frankfurt nach Tauche zum SV Tauche/Borussia Fürstenwalde. Gespielt wurde auf einem reinen Acker, womit beide Teams von Beginn an zu kämpfen hatten. Die Frankfurterinnen kamen damit besser zurecht, trafen aber dennoch das Tor nicht. Aber bereits in der 8.Minute erzielte Nancy Hoffmann mit einer direkt verwandelten Ecke, Dank eines Torwartfehlers, das 0:1. Danach wurden Chancen über Chancen nicht verwertet und erst in der 30.Minute erzielte Magareta Miklas den 0:2 Halbzeitstand. In der 2.Hälfte des Spiels konnte man nun mit den Platzverhältnissen besser umgehen und so erhöhten Nadine Lippert (37./43./68.) und Nancy Hoffmann (53./56.) auf einen 0:7 Endstand. Über das gesamte Spiel stand die Defensive der Frankfurterinnen sicher und ermöglichte den Frauen aus Tauche keine nennenswerte Torchance. Die beste Möglichkeit erhielten sie, durch ein Zeitspiel unserer Torhüterin, in der 70.Minute mit einem Freistoß 9m vor dem Tor. Doch dieser wurde weit über das Tor gesetzt. Damit sind die Frankfurterinnen mit dem 3.Sieg im 3.Spiel nach Hause gefahren und stehen nun auf Platz 2 der Tabelle hinter Reichenwalde (4Sp/10Pkt). FCF: Jasmin Treutel - Celine Drews - Magareta Miklas (1) - Nadine Lippert (3) - Carolin Müller - Yvonne Röwert - Candy Simon - Nancy Hoffmann (3) - Lisa Hafner Nächstes Spiel: 6.11. / 15 Uhr / SG Wiesenau 03 - FCF


22 Jun 2016

UNSERE FRAUEN GEWINNEN DAS POKALFINALE

Im Finale um den Fußball-Kreispokal Ostbrandenburg der Frauen haben sich der 1.FC Frankfurt und Grün-Weiß Letschin nichts geschenkt - auch keine Tore in der regulären Spielzeit. Am Ende entschied das Neunmeterschießen (2:0) zu Gunsten der Oderstädterinnen. Der Jubel brach sich bei den Frankfurterinnen Bahn, als sie nach zwei versenkten Neunmeter-Bällen und zwei Vorbeischüssen der Letschiner als Pokalsieger feststanden. In der regulären Spielzeit waren zwar viele Torchancen verpasst worden. Aber das, was beide, die Kreisliga bestimmenden Mannschaften im Pokalfinale an Lauf- und Spielfreudigkeit vorzeigten, war sehenswert. "Das war unglaublicher Fußball. Alle Frauen haben alles gegeben. Wir haben uns den Sieg nach der Saison verdient", war Frankfurts Trainer Roland Pirke mehr als zufrieden. Aber wie er sah auch Yvonne Röwert einige Leistungen kritisch: "Wir haben in der ersten Halbzeit unsere Chancen einfach nicht verwertet. Die zweite Halbzeit war ausgeglichener, da hatte keine Mannschaft klare Chancen", befand die 35-Jährige.
Sie hatte in der sechsten Spielminute die erste große Chance zum Führungstreffer, doch der Ball hüpfte nur auf der Torstange entlang. Danach traf Nadine Lippert für Frankfurt zweimal den Pfosten (7./10.). In der 17. Minute konnte sich Esther Ziemann gegen vier Grün-Weiße durchsetzen, doch zum erfolgreichen Torschuss reichte es nicht.
Die zunehmende Zahl von Zuschauern erlebte beim dritten Spiel des Pokaltages dann eine Phase, in der der Ball oft übers gesamte Feld gespielt wurde. Letschins Juliane Kowalzik versuchte, nach einer Ecke mit einem Kopfball und dann mit einem Direktschuss zum Erfolg zu kommen (25./27.), Sarah Böttcher hatte sich zwar übers Mittelfeld freigespielt, kam aber auch nicht zum Erfolg. Genauso wenig gelang es den Frankfurterinnen, kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Eckball trotz Nachschuss in den Kasten zu bringen. Sie hatten da schon fleißig ausgewechselt, während Letschins Trainer Marcel Dunst nur mit Minimalbesetzung angereist war, nachdem kurzfristig unter anderem zwei Frauen zum Einsatz gerufen worden waren. Dies führte er später nicht als Entschuldigung für den Spielausgang an. In der zweiten Halbzeit ging es auf beiden Seiten sofort zur Sache, die Zweikämpfe nahmen zu, es wurde weit über die Mitte und von Außen gespielt. Die viele Laufarbeit zeigte Folgen. Carolin Müller vom 1. FCF konnte sich in der 51. Minute freispielen, doch der Schuss verlor aus knapp 20 Meter Entfernung an Speed und landete in den Armen von Janine Hasselbach, ähnlich erging es Nadine Lippert nach Zuspiel von Yvonne Röwert. Theresa Butschke von Grün Weiß blieb zögerlich (24.) nach einem Doppelpass mit Sarah Böttcher bzw. schoss unplatziert (34.). Nach der regulären Spielzeit ging es gleich zum Neunmeterschießen. Hier blieben die Letschinerinnen zweimal glücklos, während für Frankfurt erst Esther Ziemann vollendete, dann Torfrau Jasmin Treutel. Die freute sich besonders, zum Zuge zu kommen. "Unsere Abwehr stand hinten sicher. Ich hatte im Spiel nicht viel zu tun". Ihre Treffsicherheit beim Neunmeterschießen hatte sich bereits im Training herauskristallisiert.
Letschins Trainer konnte sich am Ende für "das klasse Spiel beider Mannschaften" begeistern. "Neunmeterschießen sind Glückssache. Wir freuen uns mit den Frankfurtern und sehen uns hoffentlich zum nächsten Pokalendspiel wieder", so Marcel Dunst, der mit seinen Frauen als Kreis- und Hallenmeister zwei Saisonerfolge verbuchen kann.


10 May 2016

EIN ECHTER FUSSBALLKRIMI

Einen Fußball-Krimi boten sich in der Kreisliga die Frauen-Mannschaften vom FC Wacker Herzfelde und 1. FC Frankfurt. Am Ende gewannen die Gäste 6:4. Schon in der dritten Spielminute ging Wacker Herzfelde durch ein Tor von Jördis Kramer in Führung. Die Abwehr der Frankfurter war zu offensiv gestellt. Vier Minuten später baute der Gastgeber mit einem Eckstoß und Kopfball durch Katarina Barwich den Vorsprung aus. Ein Eckstoß führte auch zum nächsten Tor, allerdings diesmal für die Frankfurterinnen. Den Ball von Nancy Hoffmann konnte Yvonne Röwert (14.) platziert ins Tor zum 1:2 köpfen. Der Ausgleich gelang nach einem Freistoß nach Foul an Nadine Lippert. Im Gewusel vor dem Tor spitzelte Margareta Miklas den Ball zum 2:2 ein. Kurz vor der Halbzeit schoss Christin Rileit Torfrau Jasmin Treutel durch die Beine und brachte Herzfelde wieder in Führung.
Nach der Halbzeitpause fielen innerhalb weniger Minuten die nächsten Tore. Erst glich Nancy Hoffmann mit einen Fernschuss ins rechte Dreiangel aus (43.), dann führte wieder Wacker Herzfelde (58.), diesmal 4:3. Vier Minuten später schoss Margareta Miklas nach einem Eckball das Unentschieden. Dann zahlten sich die größere Kondition und Treffsicherheit der Frankfurterinnen aus: Einen Fernschuss von Yvonne Röwert wehrte Herzfeldes Torfrau zwar ab, aber der Ball prallte ab und Nadine Lippert beförderte ihn ins Tor (64.). In der 66. Spielminute traf Candy Simon zum abschließenden 6:4.
Die FCF-Frauen wurden für ihren Kampf mit drei Punkten belohn und haben den zweiten Tabellenplatz verteidigt.
(Bericht: moz.de)


20 Mar 2016

FRAUEN DES FCF ÜBERRAGEND

1.FC Frankfurt (Oder) - SV Jahn Bad Freienwalde 8:0
Nach den ersten 3 Spielminuten geht der 1.FC Ffo. mit einen Doppelpassspiel von Nancy Hoffmann, Yvonne Röwert und Madeleine Stoppert in Führung. Torschützin zum 1:0 ist Madeleine Stoppert. Nancy Hoffmann führt in der 18. Minute eine Ecke aus und Yvonne Röwert kann den hohen Ball ins Tor Köpfen. Die Führung wird auf 2:0 erhöht. Nach 21 Minuten Spielzeit schießt Nancy Hoffmann einen Freistoß direkt auf Yvonne Röwert, die wiederum den Ball sehr platziert in das Tor zum 3:0 köpfen kann. In der 25. Minute leitet Nancy Hoffmann mit einen Eckstoß das 4:0 ein. Stephanie Koch bekommt den ausgeführten Eckball auf den Fuß und spielt Carolin Müller an, die dann geklärt das Tor schießt. Nadine Lippert erhöht in der 30. Spielminute das Torergebnis auf 5:0. Nur zwei Minuten später spielt Romy Heine die freistehende Yvonne Röwert an, die dann auf 6:0 erhöht. In der ersten Halbzeit wurden viele Doppelpässe gespielt und auch trainierte Standardtore erzielt.
HALBZEIT
Mit Beginn der zweiten Halbzeit übten die Bad Freienwalder mehr Druck aus. In der 41. Minute bekommt Bad Frw. vor unseren Strafraum einen Strafstoß wegen "NICHTS" (Spielerin ist umgeknickt), die Frankfurter Mauer kann den Strafstoß abwehren. Nach 45. Minuten bekommt Bad Freienwalde ihren ersten Eckstoß, jedoch kann die in der eingewechselte Torhüterin Marion Elbe, den straff geschossenen Ball sehr gut halten. Nach 48 Minuten Spielzeit prallt der Ball von Nancy Hoffmann im gegnerischen Strafraum ab und Yvonne Röwert bekommt den Ball, der ins Tor zum 7:0 geschossen wird. Sechs Minuten vor dem Apfiff schießt Abwehrspielerin Celine Drews einen sehr langen Pass auf Romy Heine, die den Ball kontrolliert vor dem gegnerischen Strafraum an nimmt und den Ball ins Tor schießt. Das Spiel endet mit einem 8:0 und die Frankfurterinnen nehmen mit diesen erfolgreichen Sieg den 2. Tabellenplatz ein.
FCF: Jasmin Treutel TW, Marion Elbe TW, Yvonne Röwert SF, Drews Celine, Nadine Lippert, Carolin Müller, Candy Simon, Nancy Hoffmann, Madeleine Stoppert, Stephanie Koch, Romy Heine
Trainer: Roland Pirke


01 Mar 2016

FCF-FRAUEN POKALSIEGER IN BLANKENFELDE

Die Frauen vom 1. FC Frankfurt (Oder) nahmen am vergangenen Sonntag am sehr gut organisierten Hallenturnier vom BSC Preußen 07 teil. Gespielt wurde in zwei Vierergruppen, von denen sich die ersten beiden Mannschaften für das Halbfinale qualifizierten. Die Frankfurter spielten in Gruppe A und begannen das Turnier gegen die Frauen des BFC Preußen 1894. Mit einem 3:1 Sieg wurde ein guter Ausgangspunkt für die Qualifikation gesetzt. Das zweite Gruppenspiel gegen dem Berliner TSC startete mit einem unglücklichen Eigentor. Nancy Hoffmann wollte die Gegenspielerin am Torschuss hindern und grätschte den Ball dabei leider mit der Pieke ins eigene Tor. Nun galt es den Rückstand aufzuholen. In der zehnten Minute spielte Nancy Hoffmann einen Eckball platziert auf Carolin Müller, die diesen direkt ins Tor schoss. Das Spiel endete mit einem 1:1.
Das letzte Gruppenspiel gegen den BSC Preußen 07 Weiß wurde souverän mit 3:1 gewonnen. Wegen des besseren Torverhältnisses gegenüber dem Berliner TSC, zogen die Frankfurter als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Im Halbfinale trafen die Frauen vom 1. FC Frankfurt (Oder) auf die Frauen vom BSC Preußen 07 (Schwarz). Dieses Halbfinale wurde ein Kampf um den Einzug ins Finale. In der vierten Minute spielte Yvonne Röwert einen langen hohen Pass auf die freistehende Nancy Hoffmann. Diese konnte den Ball perfekt annehmen und kontrolliert ins Tor schießen. In der zehnten Minute wurde Yvonne Röwert beim Angriff im gegnerischen Strafraum von ihrer Gegenspielerin gefoult. Der Schiedsrichter pfiff jedoch kein Foul und ließ weiterspielen. Für ihren deutlich geäußerten Unmut darüber, bekam Yvonne Röwert zuerst eine Zeitstrafe und wenig später, aufgrund weiterer Diskussionen, eine Rote Karte. Somit wurden die letzten zwei Minuten in Unterzahl gespielt und die Torhüterin Marion Elbe bekam mehr zu tun. Sie verhinderte mit großartigen Paraden mehrere Torerfolge der Preußen. Die Frankfurter konnten die Führung bis zum Abpfiff halten und ins Finale einziehen.
Im Finale spielten die Frauen vom 1. FC Frankfurt (Oder) gegen den technisch starken 1. FFC Brandenburg. Alle Spielerinnen waren hoch motiviert und wollten mehr als 100% geben. Die Frankfurter gingen durch einen Eckstoß von Nancy Hoffmann in Führung. Die Brandenburger Torfrau lenkte sich den Ball ins eigene Tor. Der nächste Angriff kam von Celine Drews, die aus 9 Metern aufs Tor schoss. Der Ball sprang von der Latte auf die Torlinie und wurde vom Schiedsrichter als Tor gewertet. In der achten Minute foulte die Torhüterin Marion Elbe eine Spielerin von Brandenburg im Strafraum. Den ausgeführten Strafstoß konnte sie aber klasse parieren. Trotz einer aufopferungsvoll kämpfenden FCF Mannschaft, fiel zwei Minuten vor dem Ende der Anschlusstreffer. Durch einen Fernschuss hämmerte der FFC Brandenburg den Ball in das rechte obere Toreck. Nach einer starken Mannschaftsleistung wurde das Finale mit 2:1 gewonnen. Der 1. FC Frankfurt (Oder) gewann verdient das gut besetzte Hallenturnier, holte den Siegerpokal und den Wanderpokal. Madeleine Stoppert wurde mit einer sehr guten Leistung zur besten Spielerin gewählt. Mit dem Ende des 2. Preußen-Wintercups endet auch die erfolgreiche Hallensaison der FCF Frauen. In den 5 Hallenturnieren wurden drei 1. Plätze und zwei 3. Plätze erreicht und insgesamt 12 Pokale mit nach Hause gebracht, davon ein Wanderpokal und 6 Einzelauszeichnungen.

Kader: Röwert Yvonne (SF), Elbe Marion (TW), Treutel Jasmin (ETW), Drews Celine, Heine Romy, Lippert Nadine, Müller Carolin, Hoffmann Nancy, Stoppert Madeleine, Co-Trainerin: Elbe Marion

Erfolge Hallensaison 2015/2016

Pokalsieger Deutsch-Polnisches Hallenturnier Neuzelle (8 Mannschaften),
Torschützenkönigin: Carolin Müller

Pokalsieger 1. Wintercup der Frauen FC Nordost Berlin e.V. (16 Mannschaften),
beste Torhüterin: Jasmin Treutel

3. Platz Hallenkreismeisterschaften in Wriezen (7 Mannschaften),
beste Torhüterin: Jasmin Treutel

3. Platz Hallenturnier SV Tauche/Preußen Beeskow (7 Mannschaften),
beste Torhüterin: Jasmin Treutel, beste Spielerin: Yvonne Röwert

Pokalsieger 2. Preußen-Wintercup BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow (8 Mannschaften),
beste Spielerin: Madeleine Stoppert


UNSERE FRAUEN HOLEN DEN POKAL

23.12.2015: Der VfB Eisenhüttenstadt veranstaltete am letzten Samstag sein traditionelles Deutsch-Polnische Turnier für Frauenmannschaften. Um den Pokal stritten sich insgesamt acht Teams. Neben dem polnischen Kickerinnen aus Wolsztyn starteten die SG Wiesenau, Eintracht Reichenwalde, SV Tauche, 1. FC Frankfurt, Jahn Bad Freienwalde, Spg.Neuzelle /Guben und die Frauen von Victoria Seelow. Gespielt wurde in zwei Staffeln a 10 Minuten. Die Frankfurterinnen setzten sich in ihrer Vorrunde souverän als Gruppenerster mit Siegen über Seelow, Reichenwalde und Neuzelle/Guben durch. Im Halbfinale traf man auf den Gruppenzweiten der anderen Staffel der SG Wiesenau. Nach gespielten zehn Minuten standen die Frauen vom 1. FC mit einem klaren 3:0 im Finale. Hier traf man auf die Mannschaft aus Freienwalde die sich im 2. Halbfinale gegen Reichenwalde mit 1:0 durchsetzte. Im Endspiel ließen die spielstarken Frankfurterinnen an diesem Tag nichts anbrennen. Mit einem klaren 3:1 gegen Jahn Bad Freienwalde sicherte man sich den verdienten Turniersieg. Bei der anschließenden Siegerehrung konnten sich die Frankfurterinnen über eine weitere Trophäen freuen. Carolin Müller erhielt die Auszeichnung als Torschützenkönigin.
Der 1.FCF spielte: Marion Elbe - Jasmin Treutel - Nancy Hoffmann - Yvonne Röwert- Steffi Koch - Carolin Müller - Celine Drews - Candy Simon


FCF-FRAUEN MIT ÜBERZEUGENDER MANNSCHAFTSLEISTUNG

10.11.2015: SV Tauche/Preussen 90 Beeskow – 1.FC Frankfurt (Oder) 1:2
Die spielüberzeugende Mannschaft war bei dem gestrigen Sonntagsspiel die Frauen vom 1.FC Frankfurt (Oder). Sie übernahmen von der ersten Minute an das Spiel. Der erste Angriff wurde mit einem schönen Doppelpassspiel von Nadine Lippert und Nancy Hoffmann in der zweiten Minute vollendet. Somit ging der 1.FC Frankfurt (Oder) durch einen platzierten Torschuss von Nancy Hoffmann in die untere linke Ecke, mit 1:0 in Führung. Es wurde fast nur auf der Seite der Taucher gespielt, nur vereinzelt schnelle Konterspiele wurden gefährlich, aber von der Abwehr Yvonne Röwert und Candy Simon wurde eine sehr gute Leistung erbracht und die Torfrau Jasmin Treutel zeigte eine super Torleistung. Torchancen wurden von beiden Mannschaften nicht genutzt. Mit Beginn der zweiten Halbzeit, nutzte Tauche ihren Anstoß zum Angriff aus und die freistehende Katrin Laske schoss den Ausgleich zum 1:1. Nun war wieder alles offen, so das der 1.FC Frankfurt (Oder) sofort die Spielführung übernahm, das Problem was dabei bestand, der Ball ging einfach nicht ins Tor. Es wurde entweder die Torfrau, die Latte oder den Pfosten angeschossen. So ging es bis zur 60. Minute, denn da ging der 1.FC Frankfurt (Oder)endlich wieder in Führung. Yvonne Röwert hatte einen Eckball sehr hoch in den Strafraum geschossen, so das Nadine Lippert den Ball platziert in das Tor köpfen konnte. Jetzt hieß es die Führung bis zum Abpfiff zu halten und noch einmal zu kämpfen. Die Kräfte ließen bei Tauche nach und somit konnte durch eine Prima Mannschaftsleistung drei Punkte mit nach Hause genommen werden. Mit diesem Sieg nehmen die Frauen des 1.FC Frankfurt (Oder) den 4. Platz in der Tabelle ein.
Tor: Jasmin Treutel
Spielerin: Yvonne Röwert, Nancy Hoffman, Candy Simon, Madeleine Stoppert, Nadine Lippert, Carolin Müller,
Ersatzbank: Celine Drews, Stephanie Koch, Marion Elbe, Romy Heine
Betreuerin/Managerin: Cornelia Schmidt


SPONSOREN DES 1.FC FRANKFURT

weitere Sponsoren